Pferdebiss

Ein Gedicht von Luisa Sonnenschein
Jeden Morgen bin ich nett
und füttere das Pferd mit Heu
und geb ihm frischen Streu.

Heute jedoch war das Tier
gar nicht lieb zu mir.
Als Dank für sein frisches Futter
biss es mich in meine Schulter.
Ich dacht, ich spinn,
was hab ich dir getan?
Oder hast du dich bei deinem
Biss total vertan?

Ich jedenfalls bin ziemlich sauer.
Lagst du den ganzen Tag
schon auf der Lauer?
War es von dir etwa mit voller
Absicht ganz genau geplant?
Seit wann bist du den so verplant?

Jetzt muss ich zu dir leider sagen,
bei mir hast du in Zukunft nicht mehr viel zu sagen.
Ab jetzt kannst du dein Futter selber suchen
und in Zukunft über deine Dummheit fluchen.

Mein Arm, in den du schnapp gebissen hast,
ist angeschwollen dick und fett.
Und ich kann dir sagen:
Dich blödes Pferd, dich find ich
nicht mehr nett !

Informationen zum Gedicht: Pferdebiss

99 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.03.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Luisa Sonnenschein) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige