Opfergang

Ein Gedicht von Stefan Machander
Das Opfer wurde geschlagen
Wir brav unseren Spruch aufsagen
Im Saal von Gerechtigkeit und Reue
Wo ich all meine Sünden bereue

Gestern, heute oder morgen
Begleiten uns doch stets
Die gleichen Sorgen
Nun mögen wir um unser Leben kämpfen
Mit Frohsinn und Lauterkeit dämpfen

Der lächelnde Gott schaut runter
Macht uns im Herzen froh und munter
Die Wolke zieht langsam von dannen
Hinweg und fort wir das Böse bannen

Erinnerung an dunkle Zeiten
Richter über Stürme und Gezeiten
Der Gang führt uns durch Zeit und Raum
Zurück bleibt nur ein Lebenstraum

Informationen zum Gedicht: Opfergang

2.316 mal gelesen
(5 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
14.10.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige