Nette Bekanntschaft im Zug

Ein Gedicht von Peter König
Nette Bekanntschaft im Zug
Hier könnt ihr mal sehen was man auf einer Reise alles erleben kann ?


Die Nette Bekanntschaft im Zug


Ich sitze im Zug und fahre so durch die Gegend.
Gedanken verloren und etwas benebelt.
Als plötzlich mir gegenüber eine reife Frau Platz nimmt Ebbend.
Ich schätze sie Mitte 30 so ungefähr.
Hat langes Haar sieht hübsch aus und noch mehr.

Sie hat ein Kleid an, mit einem langen Schlitz.
Hat die Beine über einander geschlagen, dass die Strumpfhose so blitzt.
Ich schaue auf ihre Hände, wo kein Ehering sitzt.
Da treffen sich unsere Blicke. Und irgend etwas machte jetzt Klick ?
Dann wanderten meine Augen an ihren Körper hinauf und herunter.
Ihr Busen bewegte sich jetzt schneller rauf und runter.

Dann wechselte sie die Beinstellung mit bedacht.
Dass ich jetzt ihre schönen prallen Schenkel und den Slip sehen konnte.
Dass war bei der Dame im voraus so gedacht.
Dann ging sie in ein leeres Abteil.
Und gab mir einen Wink, ich musste ihr folgen jetzt unbedingt.

Und in dem Abteil gab es dann für uns beide kein halten mehr.
Ich hatte noch nie eine solche Begegnung, und mein Kopf war ganz leer.
Ich dachte es ist doch herrlich wie schön eine Reise werden kann.
Dann pfiff die Lokomotive und der Zug hielt an.
Wir mussten uns beeilen das wir auf den Bahnhof kamen.


PS: Dass wahr eine Nette Bekanntschaft im Zug,
und ich wusste noch nicht mal ihren Namen ?

Gruß Jacky2012

2012 Copyright by Jacky2012

Informationen zum Gedicht: Nette Bekanntschaft im Zug

108 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.09.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige