Nähe

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Jeder einzelne Gedanke ist wie ein Windhauch,
ein magisches Geheimnis, das liegt in der Luft,
umso größer die Denkmasse voranschreitet,
desto breiter wird zwischen Menschen die Kluft.

Leg‘ sie nur einmal nieder, nur einmal,
all die Illusionen und Gedankenlast,
Stille kehrt ein – ein heilsamer Ort,
an dem Herzen ruhen, machen Rast.

Dort sind wir –uns nah, finden uns– eins,
im Moment, der keine Trennung kennt,
es war nur ein Windhauch, ein Gedanke,
der uns je hat voneinander getrennt.

Informationen zum Gedicht: Nähe

2.616 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.12.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige