Nacht der Geister...Halloween

Ein Gedicht von Franz Jarek
Hexer,Hexen,Hexenbesen.
Kröten,Spinnen,Schabernack.
Geister ziehen um die Häuser,
heute in der Grusel-Nacht.

Wackel-Pudding in den Beinen,
Haare dir zu Berge stehen,
hast die Nacht du ganz vergessen,
wo die Geister, um die Häuser ziehen.

Vom Friedhof kommen sie gezogen,
einen Beutel in der Hand,

grölend ziehen sie durch Straßen,
und von Haus zu Haus,wollen süßes oder saures,
Sollten sie es nicht bekommen,
verfluchen sie dich,und dein Haus

Du hast auch aus lauter Angst und Panik,
dir die Hose nass gemacht.

Nur noch schlappe 20 Meter,
dann hast du dein Haus erreicht.
Schnell dein Gang,es ist fast laufen,
du schaust nur noch gerade-aus.

Trittst auf die Bananenschale,
mit tatüta kommst du ins Krankenhaus.
Halloween für dich gelaufen.
Ja die Nacht für dich vorbei.
Zwar dein Fuß der ist gebrochen,
doch Verflucht wirst du nicht sein.

f.j.16.10,2019

Informationen zum Gedicht: Nacht der Geister...Halloween

215 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige