Meine geliebte Schwester

Ein Gedicht von Benjamin Forester
Und schon vermisse ich sie sehr.
Sie ist nicht mehr da.
Ich wünschte mir dies so sehr,
ein Traum wird endlich wahr.

Sie ist zwar nur meine Schwester.
Trotzdem bin ich nicht von gestern.
Ich bin für sie immer da.
Nur umgekehrt wird es nicht wahr.

Trotzdem wünsche ich mir eine Frau wie sie.
Nein, vergessen kann ich sie nie.
Sie hat mir nach 20 Jahren gezeigt,
wozu ich immer gewesen bin geneigt.

Sie zeigte mir was familiäre Liebe ist.
Nur nach fünf Minuten habe ich sie vermisst.
Sie geht ihre eigene Wege, das ist mir klar.
Eine Beziehung mit ihr kann auch nicht werden wahr.

Sie ist auf allen Belangen mein einziges Vorbild.
Sie stellt sich auch mal vor mir wie ein Schild.
Bei Ämterwege nimmt sie mich bei der Hand.
Was sie sonst noch tut für mich ist allerhand.

Meinen Schwager beneide ich noch viel mehr.
So eine Frau abzubekommen wünsche ich mir so sehr.

Informationen zum Gedicht: Meine geliebte Schwester

13.553 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.04.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige