Manipulation

Ein Gedicht von Martin Vieth
Wir alle können uns dagegen
nicht immer wehren.

Doch wir sollten versuchen,
nicht Spielball zu werden,
für Menschen die nur benutzen,
wir sollten diese Menschen stutzen.

Ihnen nicht die Möglichkeit geben,
Macht über uns auszuüben,
diese Menschen zum Grübeln zu bewegen
und sie dann zu zermürben.

Nur so, sind unsere Entscheidungen
auch wirklich unsere!

Es ist schwierig!
Wenn wir uns so verhalten,
dann stehen wir oft allein.
Aber sagen wir immer Ja,
steht uns im Endeffekt niemand bei!

Denn diese Menschen brauchen
Menschen, die sie manipulieren können,
denn ohne, sind sie Menschen
ohne Wert und verlieren
ihre Kraft mit aller Macht.

© Martin Vieth - 07.06.2013

Informationen zum Gedicht: Manipulation

13 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.06.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martin Vieth) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige