Mädchenschauen

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Mädchenschauen

Als erstmals ich sie sah
in flotter Mädchenrunde,
stand sie so fern, den Mädchen nah
und trug doch freundlich Kunde
mit hellem Lachen und mit Plauderreden,
um sich dort umzusehen,
wo Kleider auf den Bügeln hingen,
sie sich von dort nicht lösen konnte,
mit wühlendem, schauendem Springen
in ganzer Schönheit sonnte.

Das war mein erstes Jahr der Liebe,
weil ich den Blick nicht wenden konnte
und zuschau'n musste, wie lange sie
so manches Kleid vom Bügel nahm,
an ihren schlanken Mädchenkörper hielt,
die Kommentare ihrer Freundinnen einholte
und alles wieder an den rechten Haken hing,
sich nicht entscheiden konnte und nicht wollte,
jedoch mich mit dem silberhellen Lachen
erregte, wo sie mit den Mädchen tollte.


©Hans Hartmut Karg
2018

*

Informationen zum Gedicht: Mädchenschauen

1.451 mal gelesen
15.08.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige