Liebe schöne Macht...

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Du hast mich gefangen. ..eingefangen
Wir beide im Herzen verwurzelt und manche Gefühle kommen ungestüm herausgepurzelt.
Stille sehnsuchtsvolle emotionale Signale senden deine Blicke.
Du betörst und benebelst mich
mehr als jeder Wein ja ich bin dein.
Willenlos ergeben hingebungsvoll  erlegen...gemeinsam entschweben ohne Raum und Zeit vergessen süßer und sinnlicher als jeder Traum. Ein verlangender begehrender Kuss fordert noch mehr als die Sinne es erwarten. ..
die ich langsam nicht mehr kontrollieren kann.
Nein es betäubt meine Gedanken. ..schieben Sie sacht in die Ferne der Nacht. ..
Welch eine schöne besinnliche Himmelsmacht.
Draußen höre ich  leise das nächtliche Lied des Windes  der mit den Blättern der Bäume spielt.
Es ist wie eine magische Synphonie des Herzens im gleichen Takt derSeele musizieren sie gemeinsam diese Melodie. ...
So verschwindet Alles  rund herum was zählt  sind wir der Rest verstummt. Wahrlich kein Schmeicheln nur sanftes Streicheln lieblosen  in verschiedenen Posen. Versinken ohne Nachzudenken hingeben ohne Reue und Bedenken...fallen lassen und genüsslich sich darauf einlassen nur das zählt. .gut gewählt. Zartes Liebesgeflüster eingehaucht und eingetaucht kaum merklich dennoch richtig da...
die Liebesmacht ins Herz geschrieben
und immer wieder ein Teil von unserem Leben. Ein toller Pakt im gleichen Takt des Herzens und der Seele wunderbar gepaart mit Herz und Verstand jetzt und immer wieder ein toller Genuß  besiegelt mit einem zärtlichen innigen Kuss.

 


© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Liebe schöne Macht...

158 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige