Leidenschaft und Anerkennung

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Leidenschaft und Anerkennung

Nicht jedes motivierte Tun
Erhält auch öffentliche Nennung.
Doch was ist mit den Menschen nun,
Die niemals hören Anerkennung?

Natürlich braucht es Leidenschaft,
Um für die Arbeit auch zu brennen,
Denn wer sich Ideale schafft,
Der darf sich auch berufen nennen.

Doch Idealismus wird fatal,
Wenn Menschen damit ausgebeutet.
Das treibt die Ethik ab ins Tal,
Wo Wertverfall wird eingeläutet.

Wenn man die Lehrer nicht mehr achtet,
Weil Bildungsferne mitregiert,
Man nur nach Unterhaltung trachtet,
Wird man vom Handeln weggeführt.

Wo gutes Werken nicht verdammt,
Weil Anerkennung wirklich winkt,
Sind Ideale gern genannt,
Motivation dort auch gelingt.

Man fördert deshalb nur die Jugend,
Wenn man halt nicht nur Talkshow-Gast:
Ein jeder Stand hat seine Tugend –
Und jeder Stand hat seine Last.


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Leidenschaft und Anerkennung

109 mal gelesen
08.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige