Lebensquell

Ein Gedicht von Horst Reiner Menzel
Aus dem Wasser kommt das Leben!
Dunst steigt hinauf zu Himmelshöhen,
Wetter und Wind die Wolken bewegen,
reinigen Land und Luft mit dem Regen.

Vor grauer Zeit begann sein Werden,
im tiefen, kühlen Grund der Erden.
Aus rauer Kluft da springet silberhell,
hervor, ein lieblich zarter Bergesquell.

Labt und tränket manches Lebewesen,
Rinnsal um Rinnsal zum Bache streben,
viele Flüsschen zum Flusse werden,
Ströme fließen dem Meere entgegen.

Pflanzen und Tiere den Lebensquell hegen,
doch wir Menschen erkennen nicht den Segen,
den Mutter Natur mit dem Wasser gegeben.
sonst würden wir es wie ein Heiligtum pflegen.

Rei©Men

Informationen zum Gedicht: Lebensquell

8.477 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.01.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Reiner Menzel) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige