Laue Luft und...

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Welch wunderbare Nacht so warm und magisch, sah ich dich durch das Gewirr von Blättern, die Brise
Küsse zärtlich die Lippen verzaubern
Ja sanft berühren...
Sie kommen langsam zusammen...
Noch etwas durcheinander....
Benommen hat die Liebe
die Führung übernommen
So wie Schmetterlinge bunt in der
Blumenwiese ...
So wild und ungestüm flattert
mein Herz...
Möchte freudig zerspringen....
An dich dringen...
Verloren im Taumel der Glückseligkeit der Liebesmacht....
Mit allen Sinnen genießen und schöne Träume lebendig werden zu lassen....
Zärtliche Verknüpfung zarter Bände
und mit sehnsuchtgefüllten Emotionen
immer wieder geboren und entfacht werden....
Streicheleinheiten dich wie Stromschläge dir kleine Schlangen
dich entführen..
Einführen in den tiefen Strudel der wahren Liebe...
Immer weiter immer zu...
Ich und du
Innige Verschmelzung der beiden
Herzen....
Im stillen Einvernehmen mit liebevollen Annehmen und gleichzeitig ein
beständiges Geben und Nehmen...
Abtauchen in die Nacht hinein zu dir von ganzem Herzen Danke
dir sehr dafür....
Es ist die Würze des Lebens....
Keinen Augenblick vergebens....
Liebesgeflüster eingehaucht in
die Stille der Nacht ....
Verirren sich ins Nirgendwo
Da das Hier und Jetzt keine
Bedeutung mehr hat und
Raum und Zeit in Richtung Unendlichkeit schweben....
Herrliches Erleben...
Befreiung der Seele ...
Genuß pur...
Ja Wir beide nur.


© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Laue Luft und...

36 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige