Katze Minchen will Mäuse fangen

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
Minchen Appetit auf Mäuse hatte,
sich darum in den Wald aufmachte.
Als es raschelte in einem Gebüsch,
legte sie wartend auf die Lauer sich.

Doch ließ sich lange kein Mäuschen sehen
und Minchen wollte gerade gehen,
als aus dem Gebüsch ein Grunzen erklang,
was Minchen doch sehr bekannt vorkam,

denn so machten auch die Schweine daheim,
aber das konnte ja unmöglich sein,
denn sie wusste, dass die im Stall waren
und niemals allein in den Wald kamen.

Das kam ihr doch recht unheimlich vor,
verließ deshalb ganz schnell diesen Ort.
Eulalia, die sie ein Stück entfernt traf,
hat auf ihre Frage dann gesagt,

dass sie Wildschweine gehört hatte,
die dort wohl eine Fresspause machten.
Es sei auch besser, wenn man lasse die allein,
denn manchmal könnten sie sehr böse sein.

Minchen hatte nun genug gehört,
war froh, dass sie die Schweine nicht gestört,
lief nun lieber schnell zum Fressen nach Haus
und ruhte sich danach in der Sonne aus.

Informationen zum Gedicht: Katze Minchen will Mäuse fangen

18 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.09.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige