Juni 2020

Ein Gedicht von Elisa Schorn
Die Haare werden stetig länger,
mein Hosenbund dagegen enger.
Pickel sprießen im Gesicht
doch zur Kosmetik darf man nicht.

Im Zimmer stapelt sich das Mehl
Toilettenpapier ganz parallel.
Nudeln füllen meine Schränke,
reichen Jahre wie ich denke.

Das Sofa hab ich durchgesessen,
Disney + läuft unterdessen.
Auf dem Fahrrad wächst das Moos,
in der Ecke ruht es bloß.

Das Telefon steht nicht mehr still,
weil immer irgendwer was will.
Letzte Verbindung zur Außenwelt,
wann wird die wohl abgestellt?

Schon ruft die Nachbarin von weiten
„Ich kann endlich Haare schneiden.“
Früher sah man sie nur kochen,
früher war vor ein paar Wochen....

Hallo ihr Lieben!
So soll es natürlich nicht enden!
Lasst die Hamstereinkäufe und findet für euch neue Möglichkeiten um diese Zeit zu überstehen!
Ich wünsche euch weiterhin alles Gute!

Copyright © 2020 Elisa Schorn

Informationen zum Gedicht: Juni 2020

45 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
5
26.03.2020
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige