Jeder Mensch irrt ein wenig-auch die großen Geister

Ein Gedicht von AepfelundBirnen
Manche Menschen ernten Unsterblichkeit,
weil sie viel erfassen von der Wirklichkeit
und es, für die anderen, präzise (oder schön) ausdrücken können.
Seien wir nicht neidisch, ihren Ruhm können wir ihnen gönnen,
unter anderem, weil wir auch ihre Irrtümer sehen.
Keinem Menschen gelingt es, ohne Fehler der Wahrnehmung und des Begreifens durchs Leben zu gehen.

Simon Marius

Informationen zum Gedicht: Jeder Mensch irrt ein wenig-auch die großen Geister

1.651 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
09.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (AepfelundBirnen) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige