Im Nieselregen

Ein Gedicht von Roman Herberth
Die Welt steht, Gott sei Dank, im Nieselregen.
Sie atmet auf, denn es ist höchste Zeit.
Sie fieberte dem regelrecht entgegen,
weil ohne Regentropfen nichts gedeiht.

Die ganze Flora wird sich glücklich preisen.
Die Wolken weinen, und das wird begrüßt.
Die Pflanzen werden das willkommen heißen,
weil nun der Himmel jeden Garten gießt.

Die Hunde aber bellen jetzt begossen,
weil man mit ihnen nicht lang Gassi geht.
Es murren auch genervte Zeitgenossen,
doch jede Wurzel spricht ein Dankgebet.

Informationen zum Gedicht: Im Nieselregen

619 mal gelesen
14.10.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige