Im Krankenhaus

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Heute war ich in einem Krankenhaus für
Worte. Und habe das Wort Liebe besucht.
Und mich einfach an sein Bett gesetzt.
Und es so gefragt:
"Warum sagst Du immer was Du denkst?"
"Warum lebst Du so wie Du willst?"
"Warum willst Du alles, vom Leben, wissen?"
"Warum willst Du, die Welt, kennen lernen?"
Und habe so seine Wunden gesehen.
Und sein blauen Flecken. Und seine
Verbände. Dann habe ich in seine
Augen gesehen. Und mir wurde es klar:
"Die Welt kann die Liebe verletzen!
"Aber sie kann nie die Liebe besiegen!"


Heute war ich im Krankenhaus für
Worte. Und habe das Wort Liebe besucht.
Und habe mich an sein Bett gesetzt.
Und mir so gedacht:
"Warum willst Du nicht, das Leben, entdecken?"
"Warum willst Du nicht, ein Abenteuerer, sein?"
"Warum willst Du nicht, die Freiheit, finden?"
"Warum willst Du nicht, das Leben, wagen?"
Vielleicht gewinnst Du nichts dabei.
Und Du wirst verwundet. Und zerstört.
Und Dir bleibt nichts als das Leben. Aber
Du weißt was das Leben ist. Und Du
siehst das Wort Liebe neu.


Heute war ich im Krankenhaus für Worte.
Und habe das Wort Liebe besucht. Und
habe mich an sein Bett gesetzt.
Und Ihm zu gehört.
"Warum es, die Musik, mehr als alles mag?"
"Warum es, an anderen Kulturen, interessiert ist?"
"Warum es immer neues, vom Leben, wissen will?"
"Warum es Menschen, mit einem lächeln, mag?"
Und mir wurde es klar. Warum die Liebe so
stark ist. Und dem Leben vertraut. Und
immer das Beste glaubt. Und immer das
Beste hofft! Und nie aufgibt! Und alle
Verletzungen überlebt.





Ps. Am 07.03.2016 um 13:46 Uhr zuerst auf:
www.die-gedichteschreiber.de veöffentlicht!!!

Informationen zum Gedicht: Im Krankenhaus

431 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.03.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige