Im Himmel

Ein Gedicht von Marcel Strömer
Dort
im diamantsilbernen Glanzgewölbe
sitzen sie, die geflügelten Mischwesen
Aus dem Staub der Geschichte
formulieren sie die Fülle ihrer Erkenntnis
Gejubelte Wörter zum Heil
Nächtedurchdrungen beteuernd
ihre bis in die Spitzen verzückte Jubelschreie
Herzzerreissend und echogeschwängert
So singen sie
grundwärts dann himmelwärts
mit verschlossenen Augen
Ihre Klänge umkreiseln das Licht der Gnade
die Einsamkeit umarmend
Niemand sollte je wieder der Verirrungen
getäuscht und angezweifelt werden
weder Ahnungsloses noch Herzvergittertes
Betränte Hoffnung
das ist jeder Einzelne von uns
bedeutet Gnade
Gott schenkt seinen größten Schatz an uns
vor allem auch
an die am wenigsten Verdienenden



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 17.03.2019]

Informationen zum Gedicht: Im Himmel

83 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Marcel Strömer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige