Im Aufzug

Ein Gedicht von Horst Rehmann
Im Aufzug fuhr eine Tomate,
die wollt´ nicht enden im Salate,
mit einer sehr listigen Masche,
entkam sie aus der Einkaufstasche.

Nun lag sie neben vielen Beinen,
geglückte Flucht, könnte man meinen,
der Salatschüssel grad´ noch entwischt,
doch leider nützte die Freude nischt.

Denn vor der glücklichen Tomate,
stand die gewichtige Beate,
die passte aber leider nicht auf,
und latschte tollpatschig auf sie drauf.

Im Nu, Ruck zuck und kladderadatsch,
da war die Tomate nur noch Matsch,
nach erst so hoffnungsvoller Wende,
war´s für sie - das bittere Ende.

© Horst Rehmann

Informationen zum Gedicht: Im Aufzug

20 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
12.02.2024
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige