Ich will raus!

Ein Gedicht von Marcel Strömer
Die Wut, der Irrtum dieser Gänge
versenkt den Mut, zerfällt zu Staub,
eingemauert in der Enge
erkrankt die Seele betongrau.

Ohne Rückzug, rasselt Strenge -
Schlüsselbund, Ohnmacht gegen Tür,
öffnet hastig - Handgemenge,
doch Schließer, was kannst du dafür!

Gitterstäbe, harte Klänge -
Herz von Schlüsselloch durchschaut,
Hass auf ungerechte Zwänge,
Schrei hört niemand - egal wie laut!



(geschrieben nach Besuch des Kunst- und Kulturfestival „Die Neue Sinnlichkeit 2015“ in der ehem. JVA Magdeburg)



© Marcel Strömer
Magdeburg, den 07.09.2015)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

Informationen zum Gedicht: Ich will raus!

401 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
07.09.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige