Ich hüt sie wie ein rohes Ei

Ein Gedicht von Karin Grandchamp
Ich hüt sie wie ein rohes Ei
aus lauter Angst dass was passiert
Ich hab sie überall dabei
und wehe wenn ich sie verlier

Vor ein paar Tagen war sie weg
hab sie im ganzen Haus gesucht
"Wo hast du dich wieder versteckt"
habe ich laut dabei geflucht

Hätt mir das Suchen gern erspart
aber ich brauch sie doch so sehr
Dass sie auf meiner Nase saß
war mir bewusst erst hinterher

Ich habe ihr ein Band gekauft
damit ich sie nicht suchen muss
Bevor sie vielleicht doch abhaut
baumelt sie jetzt auf meiner Brust

Informationen zum Gedicht: Ich hüt sie wie ein rohes Ei

18 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.03.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Grandchamp) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige