Ich denke oft . . .

Ein Gedicht von Horst Hesche
Von Zeit zu Zeit erinnere ich mich.,
dann fängt mein Herz gleich schneller an zu schlagen.
Gedanken fliegen und verwandeln sich
in Bilder aus vergang'nen Tagen.

Der warme Sommerwind trug dich daher,
Du bist so jung und schön nach all' den Jahren
Jetzt hab' ich keine Schwermut, keine Ängste mehr.
Du kommst mit Blumen in den dunklen Haaren.

Es wurde still, bevor dein Lied begann
Doch dann, als erste Laute hell erklangen,
schlug es die Menschen in den Bann.
es war ihr Lied, ihr Wunsch und ihr Verlangen.

Du sangst das viel geliebte schöne Lied
auf ganz besond're, ehrenhafte Weise,
vom breiten Strom, der durch die Heimat zieht.
Melancholie empfand ich nur ganz leise.

Ich denke oft an jene schöne Zeit.
Dein Lied ist dauerhaft in mir geblieben.
Es überlebt gar die Vergänglichkeit.
Ich werde dich für immer lieben!

Informationen zum Gedicht: Ich denke oft . . .

100 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Hesche) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige