Heimat

Ein Gedicht von I. Kunath
Schwepnitz - du schönes Wort,
Schwepnitz - du schöner Ort.
So viele sind gegangen,
die so an dir gehangen.
In manchen stillen Stunden,
da weinen Seelenwunden
all jener, die dich lieben
und trotzdem nicht geblieben.
Auf deinen bunten Wiesen,
sie ihre Träume ließen.
In deinen klaren Bächen
sich ihre Tränen brechen.
In deinen grünen Wäldern,
auf deinen weiten Feldern,
da blieben ihre Seelen,
die sich von nun an quälen.
Denn Heimat, die ist dort
bei diesem schönen Wort!


I. Kunath
phantasie-garten.com

Informationen zum Gedicht: Heimat

11.983 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
26.08.2008
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (I. Kunath) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige