Harmonie

Ein Gedicht von Helga Helnwein
ich laufe barfuß
über den weißen Sand
den Wind im Gesicht
über den tanzenden Wellen
der blaugefärbte Himmel
und im lautlosen Schweigen
der tiefen Stille
werden Gedanken wach
die Sehnsucht verleiht mir Flügel
ich fliege ich träume
doch die Sinfonie der Klänge
die Ahnung aus dem Fernen
aus dem Unbekannten
schwingt mit der Sehnsucht
und den Träumen
als leiser Widerhall in mir
und ich warte auf die Harmonie
in mir ist Sehnsucht
in mir ist Glück
und ich bin losgelöst
in dem Augenblick
und die Sehnsucht und das Glück
bauen eine unsichtbare Himmelsbrücke
ins Vergessen

Informationen zum Gedicht: Harmonie

2.794 mal gelesen
26.10.2012
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige