Glück in der Liebe

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Das Wetter, nicht besonders schön,
als wir zu zweit zur Kirche gehn.
Verliebt hab ich dich angeschaut,
ich wusste, du bist meine Braut.

Es sind jetzt fast schon neunzehn Jahre,
der Pastor sprach noch: “Sohn bewahre,
diesen Schatz tief drinn im Herz“.
“Versprochen“, ich schau himmelwärts.

Und zwinkerte: “Ich dank dir sehr,
dass damals war mein Kühlschrank leer.
Du wirst schon wissen was ich meine,
sonst wär ich heute noch alleine“.

Wenn`s mancher auch nicht glauben mag,
ich lieb dich wie am ersten Tag.
Ein jedes Kilo, jedes Gramm,
da kommt a‘ bisserl was zusamm.

Doch hast auch du nen wunden Punkt:
“Das ist uns klar“, jetzt mancher unkt.
Ein liebend Mann dir heute schreibt,
dass dieser ein Geheimnis bleibt.

Informationen zum Gedicht: Glück in der Liebe

29.960 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
23.10.2009
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige