Gedanken

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Gedanken sind die Urquelle der Träume
Träume sind erlebenswerte Fantasien
Ideal zum Auftanken neuer Kräfte und Energien
Zum Überwinden und verbinden alter Wunden
Über mehrere Stunden
Toll verbunden
Sekündlich ein neuer Funke der Euphorie und Lebensfreude pur
Abwerfen jeglichen Schmerz und Belastens
Überläuft falsche Bahnen und uns bereichert neue Wege zu erkennen
Ohne die Finger dabei zu verbrennen
Fehler zu benennen
Anerkennen und annehmen
Angereichert mit Sehnsucht und Verlangen
Ohne jegliche Reue oder Unbehagen
Eingefangen in deinem Netz der Emotionen und verborgenen Welten so wie der Gedanken
Nutze diese Zeit
Mach dich bereit
Dein Herz wird dein beständiger Begleiter und Kompass sein
Wenn deine Augen nix mehr sehen sieht für dich deine Seele
Deine allerbeste Freundin
Sie ist niemals fordernd
Eher gibt sie dir Vieles zurück
Lass dich beruhigt darauf ein
Ein herrliches Stelldichein
Ja selbsterklärend zielgerecht Richtung Zukunft im Takt des Herzens mitgenommen manche Tränen und Träume immer wieder dich ganz lieb und herzlich weiter tragen werden auch in fernen Tagen...
Herrliches Kleinod auf Erden



© K.J

. 





. 

Informationen zum Gedicht: Gedanken

60 mal gelesen
08.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige