Frühlingssehnen

Ein Gedicht von Farbensucher
in Glockenklängen
luftgetragen
fällt Kinderlachen
in den Garten

und wo es fällt

entknospen Blüten
ihre Farben
im gleichen Grün
in dem sie starben

und wo es fällt

löst sanft Tauseufzen
schillernd Tränen
in einen Lufthauch
Frühlingssehnen

Informationen zum Gedicht: Frühlingssehnen

149 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
18.03.2023
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Farbensucher) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige