Frühlingsliebe

Ein Gedicht von Martinas Gedichte
An einem Tag im März
verlier ich an Dich mein Herz.
Mit dem warmen Frühlingswind
unsere Liebe beginnt.

Die Zeit vergeht im Flug
Bekommen von eiander nie genug.
Alles voller Harmonie
Krönung unsere Tochter Marie.

Uns ist kein Berg zu hoch,kein Weg zu weit
wir nehmen für uns immer viel Zeit.
Niemals wird es passiern
das wir uns verliern.

Der Alltag macht sich breit
immer mehr gibt es Streit.
Du gehst allein aus
ich sitz traurig zu Haus.

Nun wird der Berg etwas zu hoch
der Weg langsam weit.
Wir haben für uns kaum noch Zeit.
Plötzlich kann es passiern,das wir uns verliern.

Nun ist es raus Du sagst es ist aus.
Für Dich gibt es ein neues Glück
läßt mich mit Marie zurück.

Nun ist der Berg viel zu hoch
der Weg endlos weit.
Für uns gibt es nie mehr gemeinsame Zeit
niemalls sollte passiern das wir uns verliern.

Informationen zum Gedicht: Frühlingsliebe

141 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.03.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige