Frühling

Ein Gedicht von Marcel Strömer
Erwach du Herz jetzt aus dem Drang
Niemand kann dich aus dem Schlaf bezwingen
horch der erste zarte Vogelsang
wird bald auch in deiner Brust erklingen

Strahlend kündig Neues an
Winde regen Knospen vorzutreiben
weise auf den Wiesen dann
mit dem Lichte farbig sich zu kleiden

Frühling ach du Wunderwerk
hier und dort, sei überall beizeiten
Tal auf, lass bis zum höchsten Berg
tausend Blütenherzen himmlisch weiten



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 18.04.2019]

Informationen zum Gedicht: Frühling

38 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.04.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Marcel Strömer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige