Fremdgehen

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Vor dem Fremdgehen......
Schöne Fremde, wie ist dein Name, wer liebt und küsst mich.
Bin sonst Gentleman, häuslich ehrbar und sittlich
und stets ritterlich.

Liegt sie auf meinem Kuschelkissen,
habe ich keine Gewisensbisse,
will nichts mehr hören und wissen.

Das Fremdgehen habe ich, genossen,
mein Tun war mir schnurzegal
und.......
bei nächster Gelegenheit, mache ich es,
nochmal.

Informationen zum Gedicht: Fremdgehen

1.296 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
01.09.2013
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige