Fräulein Urte

Ein Gedicht von Ernestine Freifrau v
Meine Nachbarin mit kessem Mute,
eine Fleißige und herzlich Gute.
Sie hatte eine aller tollste Idee,
weg mit Unkraut und altem Schnee.

Was vom Vorgänger übernommen,
machte sie sehr beklommen.
An der Grenze von Nachbarn Dreck,
das erfüllt doch keinen Zweck.

Sonnenblumen müssen hier her,
sie leuchten viele Tage sehr.
Sie bringen Freude und Harmonie,
Nachbar Streit siehst du so nie.

Kohls blühende Landschaften sind
nie gekommen,
Industrie und Menschlichkeit
sind verkommen.
Neuer Hass und NATO Ost Erweiterung,
brachten weder Glück noch Erheiterung.

Darum bittet Urte um besseren Verlauf,
mit Hacke und Besen, räumt kräftig auf.
So werden wir mit Nachbarn
Freundschaft halten
und eine Erde voller Liebe gestalten.

Ernestine Freifrau von Mollwitz



mageba

Informationen zum Gedicht: Fräulein Urte

23 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.05.2024
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Ernestine Freifrau v) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige