(Fort)schritte

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Zwei Füße einen Körper vorwärts tragen,
sie einen Schritt nach dem anderen wagen,
Ziel um Ziel, wohl bedacht, weit hinaus,
geht der Mut dem Schritt immer voraus.

Zwei sicher nach vorne, einer haltlos zurück,
Ruhepause, dann wieder weiter ein Stück,
Anlauf nehmend zum nächsten Hürdensprung,
dahinter zu finden ist immer eine Bereicherung.

Meist nicht sofort erkannt, im Dunkel der Nacht,
ein Stolperschritt nach dem anderen gemacht,
Mensch ängstlich in seinem eigenen Schatten steht,
er sein Herzenslicht wiederfindet, sicher weiter geht.

So ist's ein abenteuerliches Wandern, Schritt um Schritt,
nichts ist je verloren, des Schicksals tiefgehender Schnitt,
lässt Mensch sich vertrauensvoll vom Leben tragen,
auch ohne Füße kann er Ziele erreichen, Schritte wagen.

Informationen zum Gedicht: (Fort)schritte

350 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.06.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Daniela Leiner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige