Feiges Herz II

Ein Gedicht von Nico Fender
Heute fühle ich mich wieder schlecht.
Diese versteckten Gefühle haben sich gerächt,
es ist so tragisch, so unecht,
was Einsamkeit mit einen macht,
was sich ändert von einen Tag zur nächsten Nacht
und man immer woanders den schuldig sucht,
so sehr vor den Fernseher flucht
und alles doch eher wie aus einen Film scheint.
Wörter sind immer schnell zusammengereimt,
doch was bringen die Wörter,
Wenn Sie niemand hört?
Jeder für sich allein ist und es noch nicht mal stört?
Was soll ich da sagen, am Ende ist man unsolidarisch - asozial...
Unser kleines Leid ist doch egal.
"Halte die Klappe, dagegen hälst du nicht hin.
Schließe dich in deinen Zimmer ein und suche alleine nach dem Sinn!"
Wie wahr, so wohl tut die Ignoranz:
Wir machen nichts Halbes, sondern lassen es lieber ganz.
Na dann...mal schauen, wo ich mit meinen Gedanken bleibe...
Das Herz ist eben noch immer feige...

N.Fender

Informationen zum Gedicht: Feiges Herz II

38 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.04.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Nico Fender) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige