Evtl. als Hochzeitsfeier-Vortrag

Ein Gedicht von Inge Wamser
Mit den Namen des Paares.

Und wieder haben sich zwei getraut,
Peter der Bräutigam,Tanja die Braut.

Von Kopf bis Fuß schön geschmückt
schreiten sie heute in ihr Glück.

Der Vater führt Tanja zum Altar,
sein einziges Kind sie immer war,
gerührt ist er den Tränen nah.

Muss sie nun loslassen,an Peters Hand,
dass sie ihn verlässt,
bringt ihn fast um den Verstand.

Sie ist doch noch sein kleines Mädchen,
das an ihm hing wie ein zartes Fädchen.
Der Pfarrer sie nun traut,
ihr JA hört er ganz laut.

Nun gehört sie einem anderen Manne,
davor hatte er Angst schon lange.

So geht es von Mädels fast allen Väter,
Schwiegersöhne sind für sie fast wie Verräter.

Die ihnen ihre Töchter stehlen,
und sich mit ihnen dann vermählen.

Doch kommt irgenwann ein Enkelchen an,
sind sie versöhnt wieder dann.

Vergessen der Schmerz,
wenn sie drücken das neue Glück
fest an ihr Herz.

Informationen zum Gedicht: Evtl. als Hochzeitsfeier-Vortrag

4.079 mal gelesen
-
25.06.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige