EUROVISION

Ein Gedicht von Sepp Höltschl
Begeistert fiebert die ganze Nation,
heut Abend, da is` wieder Eurovision,
ein Kasten Bier liegt im Kühlschrank parat,
und die Nachbarin macht einen Nudelsalat!

Natürlich hab ich mich gut informiert,
im Wettbüro habe ich auch was riskiert,
und wenn Deutschlands Stimme lauthals erklingt,
dann ruft sie zum Siege genetisch bedingt!

Unsere Nachbarn, die sind’s ja gewöhnt,
wenn deutsche Musik etwas lauter ertönt,
und weil wir, wie immer, das Zeug finanzieren,
da ist es nicht fair, wenn wir wieder verlieren!

Was die anderen Zeigen, das ist für den Arsch,
da lobe ich mir doch den preußischen Marsch,
germanisches Volkslied, zum Klang der Schalmei,
und nicht so ne halbnackte Rumhoppserei.

Europa bestaunt eine Austriawurst,
ich trink noch ein Weizen gegen den Durst,
ein russisches Altersheim rockt alle nieder,
künstlerisch Wertvoll und trotzdem zuwider!

Ob Iren, ob Türken, es klingt alles gleich,
Ralph Siegel und Deutschland betrauern zugleich,
wie Portugal eine Trophäe gewinnt,
aber im nächsten Jahr klappt es bestimmt!

Wir lassen nicht nach, wir sind immer dabei,
mit Schnulzen, Gejodel und auch mit Geschrei,
betroffen betrinkt sich der Deutsche und schmollt,
Singen ist Silber und Schweigen ist Gold!

Informationen zum Gedicht: EUROVISION

173 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.05.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige