Elfchen

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Elfen,
kenne ich,
doch Elfchen nicht,
bei denen man zeilenweise
spricht.

Elfchen
heißt es,
das kleine Gedicht,
bei dem elf Worte
Pflicht.

Doch
elf Worte
muss man aufteilen,
auf insgesamt nur fünf
Zeilen.

In
der Zeitung
konnte man lesen,
im Kino sei Theater
gewesen.

Kohle
erzeugt Energie
mit viel Rauch,
jedes Auto kann das
auch.

Alkohol
in Maßen
gehört trotzdem nicht
im Auto auf unsere
Straßen.

Blutdruck
täglich messen,
lässt Dich heute
alle anderen Leiden schnell
vergessen.

Schule,
heißt es,
lehrt das Leben,
doch oft fehlt das
Streben.




Essen
und Trinken
nur nicht verdammen,
sie halten unseren Körper
zusammen.

Ich
wäre gern
mit dir zusammen
auf einem ganz einsamen
Stern.

Heute
bin ich
noch etwas müde,
denn gestern war keiner
prüde.

Morgen
ist heute
schon der gestrige
Tag für viele Leute
Vergangenheit.

Ob
ich werfe
Kopf oder Zahl,
ist in der Liebe
egal.

25.11.2017 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Elfchen

1.428 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige