Eiskristallene Wiesen

Ein Gedicht von Jasmin Pahlisch
Kein Schnee ist's, der das Gras bedeckt,
nein, s'sind winz'ge Kristalle aus Eis.
Die strahlende Sonne färbt alles weiß.
Wiese und Feld sind unter Frost versteckt.

Aus dem nächtlichen, frostigen Hauch
sind kristallene Feen geboren!
Sie funkeln und glitzern und tanzen wie Rauch,
als hätte die Sonne goldene Tropfen verloren.

Doch wagt eine Fee die Sonne zu küssen,
dann muss sie wohl ihr Leben lassen,
denn Eis schimmert wunderschön im Licht,
doch verträgt es wohl die Wärme nicht.

Informationen zum Gedicht: Eiskristallene Wiesen

10 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.12.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige