Einmal

Ein Gedicht von Pfauenfeder
Einmal da werd' ich noch gebeten;
Formlos aus mir aus zu treten,
Ganz die Hülle abzugeben,
Einmal noch in diesem Leben.

Wie kenn' ich es, wie weiss ich schon,
Was ich getan durch alle Zeit
An mir hängt nichts, obschon
Ich hänge an der Ewigkeit.

Wie kann ein Mensch doch Leben,
Und keinem Ding sich sicher wissen,
Und doch so will er geben,
Der Welt in manchem ein Gewissen.

Wenn ich mich meiner Form verschriebe,
Wär meine Liebe nur bedingt,
Dass man nicht für die Form mich liebe,
Dass man mich liebe, unbedingt.

Informationen zum Gedicht: Einmal

137 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.09.2018
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige