Ein-Igeln

Ein Gedicht von Anita Namer
Heute
würde ich mich am liebsten
ein-igeln...
Irgendein kuscheliges Eckchen suchen,
mich zudecken,
am liebsten noch die Decke über den Kopf ziehen,
so, dass nur noch die Nase frei ist.

Schöne Musik,
träumen,
mich fallen lassen,
hinein
ins Nichts.
Die Seele baumeln,
schwingen lassen,
im unendlichen Raum...
Schaukeln, schwingen, tanzen....
und bemerken,
dass der Radius unbegrenzt ist.

Nichts denken, nichts grübeln, nichts tun...
Einfach sein....ohne etwas sein zu müssen.
Einfach da-sein in dieser Welt.

© A. Namer

Informationen zum Gedicht: Ein-Igeln

63 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.06.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Anita Namer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige