Dunkle Zeiten

Ein Gedicht von Rainer Theil
Dunkle Zeiten

Im Sommer ist es hell und schön
zum Winter kalt und dunkel
dann kommt die Zeit der Einsamkeit
man sitz allein zu Haus zu oft
es kommen dunkle Gedanken hoch
Zweifel an so vielen Sachen
hier muß man durch ein jedes Jahr
ne Kleinigkeit nervt dann ganz leicht
Zum Frühjahr wird es meist besser
doch leider nicht für Alle hier
weil Einsamkeit für Sie weitergeht
warum das so ist ganz einfach
Die Gesellschaft ist kalt wird kälter noch

EnTR 11.11.2018

Informationen zum Gedicht: Dunkle Zeiten

927 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Rainer Theil) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige