Die Wiederkehrer

Ein Gedicht von Christian-Lothar Ludwig
Zwei Skelette vergraben unter Bäumen,
fingen an im Schlaf zu träumen.
Die weite Welt wollten sie erkunden
und sich rächen für die Wunden,
die ihnen einst den Tod gebracht,
Ende Oktober, in einer nebligen Nacht.

Hinterhältig hatte man das Liebespaar,
dass doch erst zusammengekommen war,
unter Vorwand in den Wald gelockt,
und totgeprügelt mit Schaufel und Stock.
Das war auf den Tag hundert Jahre her.
Der Mord interessierte jedoch niemand mehr.

Damals hatte sich schon keiner geschert.
Schnell hatte man sie für verschwunden erklärt.
Doch heute würden sie Vergeltung üben,
schlachten und töten, mit größtem Vergnügen.
So hörte man in der Dunkelheit einen Vogel krähen,
dann wussten die Toten: Zeit aufzustehen.

Informationen zum Gedicht: Die Wiederkehrer

579 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.12.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Christian-Lothar Ludwig) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige