die Verletzung

Ein Gedicht von Mary H
Ich schätze, verletzt zu sein, reist zur Quelle deines Herzens
Vielleicht enthüllt es die wichtigste Kunst
Vielleicht sehnen sich die schönsten Herzen nach mehr Aufmerksamkeit
aber du hast deins begraben und Tausende von Steine gelegt, um diese Vollkommenheit zu verbergen

Natur ist einfach
Geburt, Leben und Tod
aber es fühlt sich wirklich so an, als hätte man nur einen Atemzug.

Die Verletzung bewundert dich und zerstört dich doch
zerstört dein falsches Lebensgefühl
und wenn du dich jemals fragst warum?
Schau dir an, was du tust

Natur ist real
Liebevoll, fürsorglich, aber brechend
und wieder merkst du, du zitterst

Wenn du jemals in deiner kostbaren kurzen Zeit von jemandem verletzt wirst
Wisse, dass es vielleicht in Ordnung ist
Vielleicht ist es der Anfang und die ewige reine Existenz von dir
welche blühen wird und für immer ohne Quelle dauert.

Informationen zum Gedicht: die Verletzung

770 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.11.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Mary H) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige