Die Tür ins Ungewisse...

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Die Tür ins Ungewisse…

Die Tür ins Ungewisse
liegt immer im grauen Nebel,
ergreife ihre Klinke mit all deiner Kraft,
denn sie lässt sich nur schwer öffnen.

Schreite andächtig über ihre Schwelle,
und habe keine Angst, zu keiner Zeit,
vor unliebsamen Überraschungen,
gehe mit klarem Blick zügig voran,
aber erwarte nicht all zu viel…



Das Leben…

Das Leben ist voller Freude,
wenn wir die Freude
aus unserem Herzen nicht verlieren.




Der Umgang mit dem Glück…

Das Herz braucht oft
einen ganzen Tag,
um glücklich zu sein,
die Seele braucht oft
nur einen Augenblick,
um glücklich zu sein
das Herz vergisst das
empfangene Glück
schon nach wenigen Tagen,
die Seele schließt das
empfangene Glück ein
in seine unsichtbare Hülle…

Informationen zum Gedicht: Die Tür ins Ungewisse...

12 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
04.05.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Klaus-Jürgen Schwarz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige