Die Räuber leben

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Die Räuber leben

Ist es nur den Systemen geschuldet,
Dass die Räuber wieder weiter ausgreifen?
Haben wir da zu viel Freiräume geduldet
Für jene, die Menschenseelen verheeren,

Weil sie Eigentum anderen weg genommen,
Wo diese sich nicht mehr wehren können,
Weil das Recht ihnen mit Paragrafen gekommen,
Die unserem Eigenwohl nichts mehr vergönnen?

Es ist schon des Diebes schlimmster Glaube,
Dass moralisch er voll im Rechte sei.
Nächtens steigt er herab aus seiner Gaube,
Denn der Nächste ist ihm doch einerlei,

Wenn er mit der Tat sich im Reinen befindet,
Reichtum nur sieht als Pflichtenabgabe
Und humane Bindungskraft dadurch schwindet,
Dass er erpresst beständige Teilhabe.

Räuber glauben sich immer im Recht zu sein,
Weil Erfolge ihnen Kumpane zureichen.
Dadurch bleiben sie mit der Schuld nicht allein,
Können sogar ihrem Gewissen entweichen.

Der Erfolg bleibt dabei der Nutznießer der Macht,
Wo das teilnehmende Recht im Staate blind.
Er vernebelt gerne das Helle zur Nacht,
Deren Verstärker wir leider oft selber sind...


©Hans Hartmut Karg
2021

*

Informationen zum Gedicht: Die Räuber leben

44 mal gelesen
02.04.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige