Die Kunst-Malerin

Ein Gedicht von Heide Pfannenschwarz
Es ist eine,
oder vielleicht gar keine all zu große Kunst,
die Farben fließen und es entsteht eine neue Kunst.

Die Gefühle schwingen,
wie so oft,
auch beim Bild,
gern mit im Takt.

Manchmal ganz wild,
dann wieder ganz zart,
in pianissimo, mezzopiano oder forte,
ganz oft.

Der Farbenrausch ist ungebremst,
so will Sie doch schaffen,
mit all Ihren Farben,
ein harmonisches Bild,
das sie hat vor Ihren Augen,
und das oft und sofort.

So bewegt Sie sich doch durch Raum und Zeit,
zu schaffen,
ein ganz unbeschreiblich, noch nie dagewesenes,
neues Kleid.

Ein Kleid der Freiheit und Unbeschwertheit,
das sich täglich verändert,
je nach Herzensfreude und Freudeslust.

Je nach Stimmung wird Sie zum Meister der Extase und Aufopferung,
für diese Sache,
die man beschreibt als Kunstgenuss.

Kunst ist wie eine Nuß, die will geöffnet und entfaltet werden zum Genuß!

Genuß für Alle,
ob Maler, Sänger -
und in diesem Sinne,
für des Menschen Augen, Herz, Seele durch Bilder, Musik und wohlklingender Stimme.

Informationen zum Gedicht: Die Kunst-Malerin

2.913 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
23.05.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige