Die Kunst

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Ich bin der Erforscher, des Lächelns das
war. Und ich bin der Erforscher des Lächelns,
das noch kommen wird. Und ich bin das Heute
das lebt. Und ich bin das Heute das liebt!
Ich bin das Leben, das das Gestern begreifen
will. Ich bin das Leben, das Heute die
Liebe leben will. Ich bin das Leben, das
sich Morgen verschenkt. Ich bin der Traum,
der alles überlebt!


Ich bin der beste Zauberer. Ich bin der beste
Clown. Ich bin die beste Wahrheit. Ich bin das
beste Leben. Ich bin die Sekunde mit allem
Reichtum. Ich bin der Mensch der nicht aufgibt.
Ich bin die Wahrheit als Fest. Ich bin der Tag
als Kuss. Und die Welt als Paradies. Der große
Traum. Der Schritt der stimmt. Das Leben wenn
es schön ist. Das Leben, wenn es Sinn hat!


Ich bin der Bettler der singt. Ich bin der
Reiche der alles gibt. Ich bin der Mensch der
gewinnt. Ich bin die Welt, die alles hat. Ich
bin die Idee, mit der ein Fest beginnt Ich bin
das Leben voller Wunder: „Ich sehe! Und ich bin
reich. Ich fühle! Und ich bin reich. Ich lebe!
Und ich bin reich!“ Denn ich atme das Leben.
Denn ich berühre das Leben. Denn ich liebe das
Leben.

Klaus Lutz

Informationen zum Gedicht: Die Kunst

1.150 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
12.02.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige