Die kleinen Schritte

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Die kleinen Schritte

Die Liebe kennt große Versprechen
Und Schwüre bis hin zum Zenit,
Um diese mit der Zeit zu brechen –
Der Zeitfortgang hält da nicht Schritt.

Besser ist's, Schwüre zu lassen,
So bleibt auch die Enttäuschung aus:
Liebende müssen nicht hassen,
Wenn die Beziehung dann läuft aus.

Die kleinen Schritte hin zur Liebe
Sind dem Begehren leichter dienstbar,
Denn erst wenn parallel die Triebe
Wird die Einfühlung handelbar.

Wie viel ist da schon falsch gelaufen,
Wo Sinn und Geist sind nicht synchron
Mit ihren Körpern, ihrem Laufen,
Weil oftmals gilt der rauhe Ton.

Zärtlichkeit, Du, ja verweile,
Dazu braucht es gar keinen Schwur,
Damit das Glück uns nicht enteile,
Denn es ist Teil der Seinsnatur.


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: Die kleinen Schritte

48 mal gelesen
25.03.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige