Die Kinder putzen ihre Zähne

Ein Gedicht von Roman Herberth
Die Kinder putzen ihre Zähne.
Dann heißt es wieder: "Ab ins Bett!"
Fast täglich gibt es eine Szene.
Das finden Eltern gar nicht nett.

Der Widerstand wird schnell gebrochen.
Es liegt das Kuscheltier im Arm.
Die Müdigkeit kommt angekrochen.
Beendet wird der Großalarm.

Auf vieles könnte man verzichten.
(Und das ist allen sonnenklar.)
Es geht nicht ohne Bettgeschichten,
denn die sind traumhaft, wunderbar.

Die Mutter blättert in den Seiten.
Sie liest, die Kinder sind ganz Ohr.
Und jedem wird es Spaß bereiten.
Noch bleiben Träume außen vor.

Bald werden sich die Augen schließen.
Die Kinder finden ihren Schlaf.
Der Mann im Mond wird das begrüßen,
nun sind die 'Plagegeister' brav.

Informationen zum Gedicht: Die Kinder putzen ihre Zähne

597 mal gelesen
29.06.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige