Die Flucht im Schweigen

Ein Gedicht von Roman Luginger
Die Flucht im Schweigen.

Durch die erlittenen Wunden der Vergangenheit
wir den Keim der Furcht,
Neid, Zwist und Hader
sowie schein und Trug in uns tragen.
Unwissend davon erkrankt,
erkrankt an unsrer eigen Mistrauens Fragen.

Die Seele blutend und vor Schmerzen klagt,
das Schweigen deiner Stimme sei das Zepter der Folter meines Wahnsinnes,
durch die mein Geist verzagt.

In unser aller Wahrheit sich eine Lüge windet,
durch dein Schweigen,
mein Vertrauen entschwindet.

Meine dich Fragen Seele,
tief im Moor deiner Schweigen Antwort zu Grunde geht.

Mir nun bewusst der Lüge,
den die Antwort die im Schweigen flieht keinen Funken Wert der Wahrheit,
in sich inne trägt.

Informationen zum Gedicht: Die Flucht im Schweigen

64 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
01.12.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Roman Luginger) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige