Die Anderen

Ein Gedicht von Helga
Ich wollte nie so sein wie die anderen,
wollte anders sein,
wollte neues ausprobieren,
hab dabei nur an mich gedacht,
über andere nur gelacht,
doch du sah`st es anders:
du gingst zu den anderen.

Ich hab dir nie die Treue geschworen,
dir nie Geborgenheit gegeben,
dir kaum ein Lächeln geschenkt,
dich nie in den Arm genommen:
aber die anderen.

Hab dich zu oft allein gelassen,
aber die Pflicht,
sie rief,
ich mußte fort,
zum anderen Ort,
ich war nicht da,
als du mich brauchtest:
aber die anderen.

Reichtum, Gold und auch Juwelen,
alles kann ich dir nicht schenken;
doch eines sollst du wissen,
ob ich nah bin oder fern,
ich hab dich gern,
und eines Tages
schenk ich dir alles was ich hab:
mein Herz.
Das können die anderen n i c h t !

Informationen zum Gedicht: Die Anderen

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.05.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Helga) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige